Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Topics - Melerion

Pages: 1
1

LINE BATTLE CLASS' RULES
LINE INFANTRY

• Line Infantry Regiment can split into Companies/Battalions and form one Skirmish Company
• When in open field; No spacings, only 1-2 paces between Companies in Line Formation, Columns are exceptions
• When splitted in Companies; Maximum of one Skirmish Company for each Regiment and can only have a maximum
   of 10-15 men and have to be in less or equal size to the other splitted Companies, they have to use the same Regiment Unit
• Maximum of 5 paces for Skirmish Company
• Infantry are allowed to take any kind of weapons and units they want except Sharpshooter and "Skirmish" Units.
• Infantry can form Color Guard with a maximum of 2 Flags and 6 men
• Infantry with more than 15 men are forced to be in double rank


SKIRMISHER

• Maximum of 15-20
• A maximum of 5 paces between the Files
• Can crouch in the open field
• No Officer and Sergeant limits
• They can use any kind of Infantry Unit except Sharpshooter Units
• Skirmisher with more than 15 men are forced to be in double rank

SHARPSHOOTER

• Maximum of 10-15
• Maximum of 5 paces distance between Files
• Can crouch in the open field
• No Officer and Sergeant limits
• Sharpshooters must take Sharpshooter Units


CAVALRY AND DRAGOONS

• Maximum of 20 men
• No firing from horseback
• Cavalry can be any unit in the Cavalry section.
• Once all Cavalrymen dismount from same unit, they must follow skirmish rules.


ARTILLERY

• Maxmimum of 3 Sappers
• Each Artillery Regiment can use a maximum of 2 pieces
• No Officer and Sergeant limits
• Minimum of 3 men each piece
• All men of the Artillery have to be nearby their Artillery units and guns

[close]
HOW DOES THE PROCEDURE WORK
§1; You have to sign-up for an event into the comment.
§2; Fill the Formula out
§3; Sign-ups can be fulfilled until 30 minutes before the start of an event
§4; You will get event-information on steam chat (you need to contact us)
§5; Have fun

We will announce each event differently and updating this thread before the next event.
[close]
SIGN-UP FORMULA
Regiment:
Regiment Tags:
Preferred Role:
Will your Regiment form different Companies?:
- If so, will it have one Skirmish Company?:
Expected Number:
Leader's Steam Name:

Contact on Steam: https://steamcommunity.com/id/nohrii
[close]
DO US A FAVOUR
After an event, we are happy to get any constructive feedbacks. We are eager to offer you events with great variety
and having fun playing on our server. If you have any wishes, please write it in the comments or contact me.
[close]

2





GESCHICHTE DES REGIMENTS


Die kurze Geschichte des 45thNew York Vol. Inf. Reg."5th GERMAN RIFLES", Howe's Rifles
Das Folgende stammt aus New York in the War of the Rebellion, 3. Ausgabe, Frederick Phisterer. Al-bany: J. B. Lyon Company, 1912.

Das Regiment wurde am 9. September 1861 von Col. George von Amsberg in New York City ge-mustert und verpflichtet für die United States drei Jahre zu dienen.
Das Regiment rekrutierte sich fastvollständig aus deutschstämmigen Auswanderern. Es erhielt seine Regimentsnummer vom Staat am14. September 1861.
Es war Teil des Honved Regiments, von Oberst Edward Fürst Wratislaw undwurde mit diesem Regiment vereinigt.
Zusammengelegt mit dem 38. Inf. Reg. am 21. Dezember1862. Nach Ablauf der Dienstzeit wurden die Männer im Wesentlichen am 8. Oktober 1864
ausge-mustert und entlassen und das Regiment aufgelöst.
[close]
Zugehörigkeit
Das Regiment gehörte bis März 1862 zu Stahl's Brigade, Blenker`s Division der Armee of the Poto-mac. Bis April 1862 gehörte es zu
Stahl's Brigade, Blenker`s Division, 2.Armee Korps der Armee ofthe Potomac. Ab Juni 1862 gehörte es zu Stahl's 1. Brigade, Blenker`s Division zum
Mountain De-partment, und zur 1. Brigade, 1. Division, I Korps von Pope`s Army of Virginia bis September 1862,dann zur 1. Brigade, 1. Division,
Sigels XI Armee Korps der Army of the Potomac bis Juni 1863.Gen. Sigel wurde im März 1863 durch Gen. Howard als Befehlshaber des XI Armee Korps abgelöst.
Das Regiment kam dann zur 1. Brigade des Gen. Schimmelpfennig, 3. Division des GeneralmajorsCarl Schurz, XI Armee Korps, bis Oktober 1863 und der
Army of the Cumberland bis April 1864.Nach Auflösung des XI Korps wurde das Regiment eingegliedert zur 3. Brigade, 1. Division, des XXArmee Korps der
Army of the Cumberland bis Juli 1864, im November 1864, umbenannt zur 4. Di-vision des XX Armee Corps. Dann kam es zur 2. Brigade,
4. Division des XX Armee Korps des Dept. of the Cumberland bis März 1865; zuletzt zur 1. Brigade, 1. Division des Districts of Nash-ville, Tennessee, des Dept.
of the Cumberland bis Juni 1865.
[close]
Feldzüge, Kämpfe und Schlachten
Das Regiment verließ den Staat N.Y. am 9. Oktober 1861 eingegliedert in Stand's Brigade, Blenker`sDivision, zur Verteidigung von Washington, D.C. bis April 1862.

Annandale Church, Virginia, 2. Dezember 1861. Operationen im Shenandoah Valley von Mai bis August 1862.

Kämpfe von Cross Keys  am 8. Juni 1862.

In Sperryville und Centreville bis August 1862.

Außenpostendienst bei Madison Court House 28. Juli 1862.

Pope's Feldzug in Northern Virginia vom 16. August - 2. September 1862.

Durchquerung des Rappahannock River vom 20.-23. August 1862.

Kämpfe um Groveton am 29. August und Bull Run am 30. August 1862.

Verteidigungsstellung in Washington, D. C. bis Dezember 1862.

Pope wurde durch Burnside ersetzt.Aufklärung von Snicker's Ferry und Berryville vom 28.-30. November 1862 Marsch nach Fredericksburg, Virginia, vom 10.-15. Dezember 1862.

Das XI Korps unter Gen. Sigelbildete dort die Reserve. "Mud Marsch" vom 20.-24.Januar 1863, Dienst bei Falmouth und Brooks' Station bis April 1863. Gen.

Hooker übernahm die Army of the Po-tomac und begann den Chancellorsville Feldzug vom 27. April - 6. Mai 1863. Schlacht von Chancellorsville (Wilderness) vom 1.-5. Mai 1863.

Marsch nach Gettysburg 11. Juni - 24. Juni und Schlacht von Gettysburg 1.-3. Juli 1863.

Dienst nahe Bristoe Station bis September 1863. Vormarsch nach Bridgeport, Alabama, vom 24.September- 3.Oktober 1863.

Aufklärungsmarsch von Bridgeport nach Trenton 20. Oktober 1863.

Eisenbahnverladung auf der Nashville & Chattanooga Eisenbahnlinie zum Lookout Valley, Tennes-see, vom 25.-28. Oktober 1863.

Wiederherstellung der Schiffahrt auf dem Tennessee River 26.-29. Oktober 1863.

Kämpfe um Wauhatchie (Bahnhof), Tennessee, 28.-29. Oktober 1863.

Feldzug von Chattanooga-Ringgold vom 23.-27. November 1863.

Kämpfe bei Orchard Knob am 23. November und Tunnel Hill vom 24.-25. November 1863.

Kämpfe am Missionary Ridge am 26. November 1863.

Marsch zur Unterstützung der Einnahme von Knoxville vom 28. November - 17. Dezember 1863.

Dienst im Lookout Valley bis Mai 1864, Feldzug nach Atlanta (Georgia) vom 1. Mai - 6.Juli 1864.

Aufmarsch vor Rocky Faced Ridge und Dalton vom 5.-13. Mai 1864.

Schlacht von Resaca vom 14.-15. Mai 1864.

Nähe Cassville am 19. Mai, Vormarsch nach Dallas vom 22.-25. Mai 1864.

Kämpfe von New Hope Church am 25. Mai 1864.

Schlachten um Dallas, New Hope Church und Allatoona Hill vom 26. Mai - 4. Juni 1864.

Unternehmungen um Marietta und gegen Kenesaw Mountain 10. Juni - 2.Juli 1864, Pine Mountain vom 11.-14. Juni und Lost Mountain 15.-17. Juni 1864, sowie Gilgal oder
Golgotha Church am 15. Juni 1864 und Muddy Creek am 17. Juni 1864.

Noyes Creek 19. Juni, Kolb's Farm 22. Juni 1864.

Angriff auf Kenesaw am 27. Juni 1864. Zeltlager bei Ruff's Station bei Smyrna am 4. Juli 1864.

Abkommandiert am 6. Juli nach Nashville, Tennessee, und dort stationiert bis Juni 1865. Schlacht von Nashville vom 15.-16.

Dezember 1864 Zusammengelegt unter Lt.-Col. Adolphus Dobke mit dem 58. Regiment New York Inf. am 30. Juni1865 in der Weise, dass jede Kompanie mit einer entsprechend
anderen Kompanie aufgefüllt wurde.
[close]



DIENSTGRADE


Spoiler

COLONEL

LIEUTENANT COLONEL

MAJOR
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]


CAPTAIN

FIRST LIEUTENANT

SECOND LIEUTENANT
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]

   
   

SERGEANT MAJOR

QUARTERMASTER SERGEANT

ORDNANCE SERGEANT
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]

   
   

FIRST SERGEANT

SERGEANT

CORPORAL
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]
Beschreibung
[close]


VOLUNTEER, RECRUIT, PRIVATE
Beschreibung
[close]
[close]
Struktur der Compagnien
OFFICIRE VON DEN COMPAGNIEN
Captain | Capt.
First Lieutenant | 2ndLt.
Second Lieutenant | 1stLt.

UNTER-OFFICIRE VON DEN COMPAGNIEN
First Sergeant | FSgt.
Sergeant | Sgt.
Corporal | Cpl.

MANNSCHAFT
Private | Pvt.
Recruit | Rct.

FREIWILLIGE
Volunteer | Vol.

BESONDERE
Musician | Music.

[close]
Struktur des Regimentes
STABS-OFFICIRE
Colonel | Col.
Lieutenant Colonel | LtCol.
Major | Maj.

OFFICIRE VON DEN COMPAGNIEN
Captain | Capt.
First Lieutenant | 2ndLt.
Second Lieutenant | 1stLt.

STABS≈UNTER-OFFICIRE
Sergeant Major | SgtMaj.
Quartermaster Sergeant | QtmSgt.
Ordnance Sergeant | OSgt.

UNTER-OFFICIRE VON DEN COMPAGNIEN
First Sergeant | FSgt.
Sergeant | Sgt.
Corporal | Cpl.

MANNSCHAFT
Private | Pvt.
Recruit | Rct.

FREIWILLIGE
Volunteer | Vol.

BESONDERE
Adjutant | Adj.
Drum Major | DMaj.
Principal Musician | P.M.
Fife Major | FMaj.
Musician | Music.
[close]
NOCH IN BEARBEITUNG.
There is no english version yet...

3


                                                                 






EQUIPMENT
[close]
GEORG VON AMSBERG (FIFTH GERMAN RIFLE's HISTORY)

[close]




                       

Work in Progress.
Do not copy any graphics, some images and fonts are legally protected and can only be purchased.

4


Da ich persönlich Geschichte liebe und da ich auch etwas Interessantes gefunden habe, möchte ich gerne einige Quellen veröffentlichen.

Dieser Thread ist für allen zugänglich und jeder darf hier seine Quellen präsentieren.
Schickt mir Links, Texte, Bilder, kurze Beschreibung, egal was, und ich werde es hier dann in diesem Post eintragen. (Geht auch in den Kommentaren)
Es können militärische Themen sein sowohl auch zivile, hauptsache ihr beschmeißt uns mit Quellen. ;)



Bibliothek
Hier können Bücher vorgestellt oder empfohlen werden
Buch - Soldatensprache
Ich hab hier ein interessantes Buch über die Soldatensprache gefunden. Es wurde 1899 geschrieben und z.B. die Bezeichnung der einzelnen Truppenkörper und Nationen der Soldaten untereinander aufgelistet, beginnend von der Landsknechtzeit bis zu den (damaligen) aktuellen Bezeichnungen.

downloadlink hier:
https://ia600406.us.archive.org/25/items/diedeutschesold04horngoog/diedeutschesold04horngoog.pdf

einige Highlights:
Kürassiere - Klempner (Seite 47 im pdf)

Husaren - Bindfadenjungen (Seite 47 im pdf)

Ulanen - Krötenspießer (Seite 47 im pdf)

Tambour - Feldrassler (Seite 52 im pdf)

Österreicher - Weißröcke, oder Halters (Seite 57 im pdf)

- Melerion
[close]
Erzählungen eines Österreichischen Veteranen
Hier erzählen Veteranen verschiedenster Schlachtfelder in 8 Episoden ihre Geschichten. Ob nun in den Bergen Tirol´s im Aufstand von 1809, auf den nassen, vom Regen durchtränkten Straßen Dresdens im Befreiungskrieg 1813 oder auf dem italienischen Schauplatz im Strumjahr 1849, geben hier alte Haudegen einen Einblick in ihr damaliges Soldatenschicksal.

von Julius von Wickede aus dem Jahr 1855

http://books.google.at/books?id=XFk7AAAAcAAJ&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

Ist auf jeden Fall einen Blick wert! Viel Spaß

- Melerion
[close]
Regimentsgeschichte des k.k. IR27
http://books.google.at/books?id=6ispAAAAYAAJ&printsec=frontcover&dq=k.k.+infanterieregiment+der+belgier&source=bl&ots=TnSw9OPKZ8&sig=5jHot2whg5Y5Mlpx-W3Ue7mOQsg&hl=de&sa=X&ei=h34zUNqUDsrMtAaLuICYDQ&ved=0CDkQ6AEwAQ#v=onepage&q=k.k.%20infanterieregiment%20der%20belgier&f=false

Die Regimentsgeschichte des k.k. Infanterieregiments Nr. 27 Leopold I. " König der Belgier"

"Was dem Bürger seine Heimat, ist dem Soldaten das Regiment!"
Die aus Graz und Umgebung stammenden Soldaten des IR27 fochten wärend der Koalitionskriege hauptsächlich in Italien, verteidigten aber auch ihren Heimatbezirk Graz und nahmen an der Schlacht von Raab/Györ teil. Höchst interessant und empfehlenswert!

- Melerion
[close]
Regimentsgeschichte des k. (u.) k. Infanterieregiments Nr. 3 Erzherzog Carl
Geschichte des K. u. K. Infanterie-Regimentes Erzherzog Carl Nr.3
von Julius Stanka (Major) - Wien 1894 im Selbstverlage des Regimentes

http://www.archive.org/stream/geschichtedesku00stangoog#page/n16/mode/1up

- Melerion
[close]
[close]

Historisches
Hier darf über alles Wissenswerte geschrieben werden
Warum TEE-Butter, Tee-Butter heißt !
Diesen Sonntag habe ich zur Kenntnis genommen, daß so manche Tageszeitung nicht nur dem Faß die "Krone" aus dem Gesicht schlagen kann, sondern auch Wahrheit kund tut.

Wer hat sich nicht schon gefragt, warum die TEE-Butter so heißt und nach welchem Tee diese benannt ist ???

Also - wer hat´s erfunden ?


Es war einmal im schönen Mähren und endete mit dem 1. Weltkrieg.

Begonnen hat alles mit unserem Herzog Albert von Sachsen, welcher die Lieblingstochter Maria Theresias heiratete - Marie Christine - diese nebst Namen auch das Herzogtum Teschen in die Ehe mitbrachte - heute weilt dieses Land aufgeteilt in Tschechien und Polen.

Dessen Nachkomme Erzherzog Friedrich (Feldmarschall im 1.WK) hatte äußerst tüchtige Molkereiarbeiter, welche eine Herstellungsmethode für eine geschmacklich hochwertige Butter entwickelten, sodaß diese ab 1895 sogar bis an den Hof nach Wien geliefert wurde.

So erhielt diese den Titel "Teschener, erzherzögliche Butter"


Also mir g´fallt die G´schicht !

- Melerion
[close]
Tapferkeitsmedaillen der k.k. Armee in den napoleonischen Kriegen
Tapferkeitsmedaillen der k.k. Armee in den napoleonischen Kriegen

"Um Tapferkeit und militärisches Verdienst auch bei jener Klasse von
Kriegern auszuzeichnen und zu belohnen, welche zur Erwerbung des
militärischen Maria-Theresia-Ordens nicht geeignet sind, haben schon
Se. Majestät der Kaiser Joseph II (mit Handbillet de dato Larenburg den
20.Juli 1789) durch Einführung der goldenen und silbernen Militär-Ehren-
Medaillen für die Mannschaft vom Feldwebel und Wachtmeister abwärts
ein Ehrenzeichen gestiftet, welches nebst den Vorteilen einer besseren
Subsistenz, die daselbe seinen Besitzern gewährt, sowohl das eigene
Selbstgefühl des Empfängers durch die öffentliche Achtung zu erhöhen,
als auch bei seinen Kameraden den rühmlichen Eifer nach ähnlichen
Handlungen zu erregen im Stande sind."

Tapferkeits-Medaillen-Vorschrift 1809

"Nach dem Wortlaute dieser Vorschrift gibt bloß ein persönlich und einzeln
abgelegter Beweis von Unerschrockenheit und Muth, wodurch der
Handelnde bei einer deindlichen Gelegenheit zur Beförderung des
Dienstes zum guten Erfolge einer Unternehmung, zur Rettung eines
in Gefahr gestandenen Offiziers oder Kameraden, zur Erhaltung oder
Wiedereroberung eines ärarischen Gutes beigetragen hat, wenn die
Tat durch glaubwürdige Zeugen erwiesen ist, Anspruch auf die Tapferkeits
-Medaille.
Eine tapfere Tat von entschiedener Wichtigkeit, zu deren Ausübung eine
ganz besondere Unerschrockenheit, Geistesgegenwart und Kraft-
anstrengung gehört, wird ohne Rücksicht auf die Charge, in welcher der
Mann steht, mit der goldenen; eine zwar minder ausgezeichnete Art, bei
welcher jedoch die früher erwähnten Erfordernisse erfüllt worden sind,
mit der silbernen Tapferkeits-Medaille belohnt.

Mehr als eine Medaille kann ein Mann nicht erwerben, und kann daher
jener, der im Besitze einer silbernen Tapferkeits-Medaille stand, durch
fortgesetzte ausgezeichnete Tapferkeit mit der goldenen gegen
Verwechslung mit der ersteren belohnet werden.
Mit der goldenen Tapferkeits-Medaille ist die ganze Löhnung oder Gage
jener Charge, in welcher der Mann am Tage der ausgeübten tapfern
Handlung stand; mit der silbernen die halbe Löhnung oder Zulage
verbunden, die dem Besitzer auch im Falle der Vorrückung zur Offiziers-
Charge und so lange er überhaupt im wirklichen Staatsdienste steht, oder
vom Staate versorgt wird, verbleibt.
Jede kriegsrechtliche Aburteilung oder Bestrafung zieht den Verlust der
Medaille, und der damit verbundenen Zulage nach sich, welches jedoch
in dem Urteile ausgedrückt sein muss.
Bei dem Tode eines Medaillen-Besitzers verbleibt die Tapferkeits-Medaille
seinen Erben, die, wenn sie für dieselbe ein Äquivalent im Gelde
wünschen, für die goldene Medaille 35fl 28kr, für die silberne 1fl 26kr er-
halten.

Die Tapferkeits-Medaille hat auf der einen Seite das Brustbild des re-
gierenden Kaisers mit dessen Namens-Überschrift, auf der anderen über
Siegeszeichen innerhalb eines Lorbeerkranzes die Aufschrift: "der
Tapferkeit". Sie wird an einem rot-und weißgestreiften Bande getragen."



Beispiele vom IR3:

Corporal Franz Kiesler der ersten Grenadier-Compagnie drang bei
Aderklaa mit seinem Zuge in die hinter Baracken stehenden feindlichen
Tirailleurs ein, tötete mehrere derselben, nahm einige gefangen, vertrieb
den übrigen Teil und benahm sich so geschickt und flink dabei, dass
er von seinem Zuge nicht einen Mann verlor. Er erhielt die silberne
Medaille.

Corporal Jakob Bayer der ersten Grenadier-Compagnie rettete bei dem
Sturme auf Aderklaa den Oberlieutenant Rive vor Gefangenschaft, indem
er von fünf feindlichen soldaten, die diesen Officier überfallen hatten, drei
tötete, dann selbst noch einen feindlichen Officier gefangen nahm. Bayer
wurde mit der goldenen Medaille ausgezeichnet.




Quellen:

- Franz Sales Kandler, Ehrenspiegel der k.k. öster. Armee, (Wien) 1831
- Julius Stanka, Regimentsgeschichte IR3 (Wien) 1894

- Melerion
[close]
Egalisierung der k. k. Infanterien, Leichte Infanterien und Grenzern

[close]
Geld und dessen Wert um 1800 (Österreich, Preußen)
Liebe Kameraden!

Ich möchte hier meine Erkenntnisse über die Währung der damaligen Zeit sammeln. Da das System recht kompliziert ist, wird es wohl eine Stückarbeit, die notwendigen Einzelheiten zu einem Gesamtbild zusammenzutragen.

Vorerst möchte ich eine Kaufkrafttabelle über die damalige Zeit veröffentlichen, die mir die OeNB freundlicherweise zukommen hat lassen.
Leider sagt diese Tabelle nicht aus, welche Preis damals vorherrschten.
Was kostet ein Krug Bier??? Wieviel zahlte man bei einer Dirne.
Was kostete ein Schwein, eine Kuh oder ein Pferd.
Diese Infos sind evt. über Heimatmuseen noch zu erhalten.

So wissen wir aus den Berichten des Matthias Hainzl, dass er 4 fl. also 4 Gulden erhalten hat.
das heißt er hat umgerechnet 30,-- Euro als Handgeld kassiert.

Hier eine Kaufkrafttabelle der damaligen Zeit.


Gegenwert für 1 Währungseinheit in Euro per1) 2006 Währung Jahr Kaufkraft in Euro
1fl C.M. 1790 23,98
1 fl. Vor 1811 7,50
1 fl. W.W. Nach 1811 1,50
fl2) 1820 15,36
fl 1830 17,04
fl 1840 16,82
fl 1850 14,05
fl3) 1860 10,85
fl 1870 10,09
fl 1880 9,78
fl 1890 10,68
K4) 1900 5,46
K 1901 5,63
K 1902 5,58
K 1903 5,49
K 1904 5,39
K 1905 5,13
K 1906 5,06
K 1907 4,86
K 1908 4,83
K 1909 4,78
K 1910 4,60
K 1911 4,41
K 1912 4,35
K 1913 4,34
K 1914 4,39
100 K 1915 261,28
100 K 1916 127,60
100 K 1917 64,17
100 K 1918 39,19
100 K 1919 15,73
100 K 1920 7,92
100 K 1921 2,60
10000 K 1922 8,72
10000 K 1923 3,75
10000 K 1924 3,18
aS5) 1925 2,92

1) Zu lesen (1.Zeile): 1 Gulden im Jahre 1820 entspricht kaufkraftmäßig einem Betrag von € 15,36 im Jänner 2006.
2) Gulden, Wiener Währung (1 fl = 60 Kreuzer)
3) Gulden, Österreichische Währung ab 1.11.1858 (1 fl = 100 Kreuzer)
4) Kronenwährung ab 1.1.1900 (1 fl = 2 Kronen; 1 Krone = 100 Heller)

Gulden und Kreuzer


Die Hauptwährung war der sogenannte Gulden. Seine Unterwährung war der Kreuzer.

1 Gulden waren 60 Kreuzer

Bancozettel

Ab 1762 wurde erstmalig in Mitteleuropa nach dem Vorbild Schweden Papiergeld eingeführt. Der sogenannte Bancozettel oder auch Stadt-Bancot-Zettel erfreute sich sehr großer Beliebtheit, sodass es zu einer regelrechten Euphorie kam.
Diese wurde von der Wiener Stadtbank (Wiener-Stadt-Banco) ausgegeben, daher auch der Name.

Der Bancozettel war in verschiedenen Guldengrößen von 5 Gulden bis 100 Gulden zu haben und wurde vornehmlich für größere Geldsummen verwendet.

Durch die Franzosenkriege wurde derart viel Geld gedruckt, dass von den anfänglichen 46 Mio um 1810 über ein 1 Mrd. vorhanden war.
Die Inflation gallopierte regelrecht, sodass das Umtauschverhältnis 833% betrug.

Der Bankozettel wurde durch die Wiener Währung umgetauscht.

Ein paar Begriffe zum besseren Verständnis:

Scheidemünze: Münze deren echter Metallwert nicht dem Nominale entspricht. Anders gesagt, die Münze hat stellt einen höheren Wert
dar, dessen reiner Metallwert geringer ist.
Beispiel: 1 Euro enstpricht einem Metallwert von 20 cent

Münzfuß:Der Münzfuß legt fest wieviel Edelmetall in einer bestimmten Art von Münze vorhanden sein muss.

Konventionstaler: Münze, die auch im Reich geprägt wurde und in Österreich bis 1856 hergestellt wurde. Hier enstpricht der Münzfuss dem 20-Gulden-Fuß laut einer Konvention von 1753.
Ein Konventionstaler entsprech lange Zeit 2 Gulden und wurde auch als Doppelgulden bezeichnet.
Abkürzung CM für Konventionsmünze

In Wikipedia gibt es einen Hinweis, was man um einen Taler bekommen konnte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Taler

Für einen Taler konnte man folgendes kaufen:
12 kg Brot
oder 6 kg Fleisch
oder 2 Flaschen Champagner
oder 1 kg Tabak
oder 250 g Tee

Das heißt umgerechnet, dass diese Waren je 2 Gulden kosteten.

Ein Handwerksmeister verdiente im Jahr 200 bis 600 Taler, d.h. 400 bis 1200 Gulden.

Ein preußischer Beamter verdiente 100 Taler, also 200 Gulden im Jahr.
Ein preußischer Soldat vediente jährlich 24 Taler, also 48 Gulden.
(Armutsgrenze)

Johann W. von Goehte soll 3000 Taler verdient haben, was 6000 Gulden wären, Schiller verdient als Professor 200 Taler, also 400 Gulden.
Hier muss man jedoch aufpassen da Preußen sich der Münzkonvention nicht angeschlossen hat.

Also ist das preußische Beispiel nicht 100% exakt.

Ein Beamter konnte mit 1200 Gulden p.a. nur schwer leben.

1812 verdiente die Hälfte aller Beamten 300- 600 - fl.
>sie rangen mit dem Elende<
Starb der B. konnte seine frau weder Arzt noch sterbekosten begleichen.

Ein Damenkleid kostete 30 fl, ein paar Stiefel 11 fl, die Wohnung 100 fl im Jahr;

Es gab während der Nap. Epoche mehrere Teuerungswellen.

Beamte z.b. bekamen 1817 nur mehr ein Drittel ihres ursprünglichen Lohnes vom 1798.

Woanders las ich: ein üppiges Mittagessen kostete 30 Kreuzer.

Ein Taglöhner verdient 7 - 20 Kreuzer am Tag.

Ein Pollenbrot (? minderes Roggenbrot?) kostete 12 bis 30 Kreuzer.
Es wog allerdings einmal (1794) 3 Pfund, 1806 war es 1 pfund (1 pfund = 32 Lot) schwer.
1 Ordinari Semmel (3-4Lot) kostete 1 Kreuzer.
1 Pfund Rindfleisch 1789 7 kr, 1801 8 kr, 1806 14 kr;

Ein Oberst erhielt 1807 150 fl monatlich.
Ein Fähnrich 19 fl.
Junge Offiziere 3 -12 fl.

Ein preußischer Soldat vediente jährlich 24 Taler, also 48 Gulden.
(Armutsgrenze)

Kommt dann zu meinem Beispiel:

Ein k.k.Gemeiner bekommt 4 Gulden im Monat (Tambour und Hornist je 5 fl).
So wären das 48 Gulden im Jahr.

- Melerion
[close]
[close]

Musikkapelle
Hier finden Liedtexte (Marsch- und Soldatenlieder) ihren Platz.
[close]



5



Es steht noch in Bearbeitung, es können gewisse Inhalte jeder Zeit verändert werden.
Wir versuchen stets euch auf dem aktuellen Stand zu halten.


Für jeglichen Beitritt in unserem Regiment und für jede Aktivität sind wir immer einen Schritt näher unsere Ziele mit Erfolg zu erreichen und eine feste Gemeinschaft zu werden.
Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und für das Besuchen des Threads.

Für Fragen stehe ich jeder Zeit zur Verfügung.

L'AIGLE Uniform Outdated


[close]

IR3 Uniform
Himmelblaue Egalisierung
Zinnknöpfe (silber/weiß)


DIENSTGRADE
Spoiler
Officier vom Stabe
     Dienstgrad     Beschreibung
     Oberst
Spoiler
Der Oberst ist der höchste Rang des Regiments und somit ihr Leiter sowie ihr Repräsentant.
Er entscheidet über die Strukturen des Regiments, holt aber hierfür die Meinung der anderen Officiere und der gesamten Compagnie ein.
Desweiteren führt der Oberst das Regiment im Gefecht.
[close]
     Oberstlieutenant
Spoiler
Der Oberstlieutenant ist Stellvertreter des Regiments und Kommandant des ersten Bataillons.
Er ist stellvertretender Regimentechef und ist berechtigt im Gefecht die Führung zu übernehmen.
Der Oberstlieutenant vertritt den Oberst in seiner Abwesenheit.
Bei wichtigen Entscheidungen ist Rücksprache mit diesem zu halten.
Darf Beförderungen innerhalb der Manschaftsränge vornehmen.
[close]
     Major
Spoiler
Der erste Stabsofficiersrang des Regiments.
Als Stabsofficier ist der Major berechtigt im Gefecht die Führung zu übernehmen.
In Abwesenheit des Oberst und des Oberstlieutenants ist er, als ranghöchster Officier, Vertreter des Regiments.
Ansonsten ist er der Anführer des 2. Bataillons und ein weiterer Major des 3. Bataillons.
[close]

Officier von der Compagnie
     Dienstgrade     Beschreibung
     Hauptmann
Spoiler
Der Hauptmann ist der höchste Rang in der Compagnie und somit ihr Leiter sowie ihr Repräsentant.
Er entscheidet über die Strukturen der Compagnie, holt aber hierfür die Meinung der anderen Officiere und der gesamten Compagnie ein.
Desweiteren führt der Hauptmann die Compagnie im Gefecht.
[close]
     Oberlieutenant
Spoiler
Der Oberlieutenant ist Stellvertreter der Compagnie.
Er ist stellvertretender Compagniechef und ist berechtigt im Gefecht die Führung zu übernehmen.
Er vertritt den Hauptmann in seiner Abwesenheit. Bei wichtigen Entscheidungen ist Rücksprache mit diesem zu halten.
Darf Beförderungen innerhalb der Manschaftsränge vornehmen. Er übernimmt meistens den linken Flügel der Compagnie.
[close]
     Unterlieutenant
Spoiler
Der Unterlieutenant ist Stellvertreter des Oberlieutenants.
Er ist ebenso berechtigt im Gefecht die Führung zu übernehmen.
Er vertritt den Hauptmann und den Oberlieutenant in ihrer Abwesenheit. Bei wichtigen Entscheidungen ist Rücksprache mit diesem zu halten.
Darf Beförderungen innerhalb der Manschaftsränge vornehmen.
Er ist immer hinter der Kampflinie und neben dem Fähnrich positioniert, um die Fahne zu bewachen und die Linie von hinten mit den Zugs-Corporalen zu überwachen.
[close]
     Fähnrich
Spoiler
Der erste Offiziersrang der Compagnie.
Als Offizier ist der Fähnrich berechtigt im Gefecht die Führung zu übernehmen.
In Abwesenheit des Hauptmannes und des Lieutenants ist er, als ranghöchster Offizier, Vertreter der Compagnie.
Der Fähnrich ist der Fahnenträger des Regiments und in der Kampflinie hinter der Linie neben dem Unterlieutenant innerhalb der Compagnie.
Dem Fähnrich ist es verboten in einem LB Event die Fahne fallen oder die Erde berühren zu lassen.
Er ist ebenso für administrative Aufgaben geeignet, im Kampf dient er auch als Orientierungspunkt.
Es gibt viele Möglichkeiten den Fähnrich sinnvoll zu nutzen.
[close]

Unterofficier
     Dienstgrad     Beschreibung
     Feldwebel
Spoiler
Höchster Unteroffiziersrang und zugleich Offiziersanwärter.
Der Feldwebel kann unter gewissen Umständen des Bataillons (und Regiments) vertreten.
Seine Aufgabe ist es die anderen Unteroffiziere zu unterweisen und anzuleiten.
Als Unterofficier sorgt er für die Umsetzung der Befehle und sorgt für Ordnung in der Compagnie.
Er ist meistens in der vordesten Reihe mittig positioniert oder an den Flanken der Compagnie und hält die Männer auf Trab.
Er sollte darüber hinaus über ein ausgesprochen gutes Gedächtnis verfügen.
Das ordnungsgemäße Kommandieren der Corporale und selbst konnte nur er überwachen wenn er das Reglement bis zum letzten Komma im Kopf hatte.
[close]
     Corporal
Spoiler
Der Corporal dient als erster Unterofficiersdienstgrad.
Der Corporal gilt auch als Zugs-Corporal, wenn er einen Zug anführt, bzw. auf sie aufpasst.
Als Unteroffizier sorgt er für die Umsetzung der Befehle und sorgt für Ordnung in der Compagnie.
Desweiteren vertritt der Corporal ggf. den Feldwebel im Unterweißen der neusten Mitglieder.
Der Corporal ist immer der Flügelmann und als Zugs-Corporal ist er hinter der Kampflinie mittig in seinem Zug.
Er exerziert die Mannschaften/ Chargen.
Von ihm werden Erfahrung, Wahrheitstreue in den Meldungen verlangt.
[close]

Chargen
     Dienstgrade     Beschreibung
     Gefreyter
Spoiler
Für einen Gefreyten reicht es bey uns aus die Postion an den Flanken der Linie übernehmen zu können.
Die Flügelmänner haben in den Formationen oft die meiste Arbeit und müssen aktiv mitdenken.
Sie sind dafür zuständig, dass Schwenks ordentlich durchgeführt werden und die Linie stets geordnet ist.
Daher kann nicht immer ein gemeiner Soldat diese Arbeit übernehmen.
Normalerweise übernimmt ein Unterofficier die Position eines Flügelmannes.
[close]
     Gemeiner
Spoiler
Streng genommen ist der Gemeine der niedrigster Dienstgrad.
Jedoch, wenn die Recruten ihre Reglementgrundlagen beherrschen und stets dabei sind, werden sie zum Gemeinen.
Nach der Beförderung zum Gemeinen steht eine Musketentaufe bevor, damit der Soldat die gute Muskete einen Namen hat.
[close]
     Recrut
Spoiler
Der Recrut ist im Grunde kein Dienstgrad, sondern eher eine Tatsache, dass man noch zu lernen und sich zu etablieren hat.
[close]

Besondere Dienstgrade / Rollen
     Dienstgrade     Beschreibung
     Capitän-Lieutenant
Spoiler
Der Capitän-Lieutenant ist ein Subnumerärer Officier, wie der k. k. Cadett, der kein Kommando und sozusagen Assistenz-Aufgaben hat.
Aber er steht in der Liste zur Beförderung, wenn ein Rang, z.B. der Hauptmann, frei wird.
[close]
     k. k. Cadett
Spoiler
Ein Subnumärer Officier der eigentlich zwischen Unterofficier und Officier steht.
Der Cadett ist in der Ausbildung zum Officier und steht für Assistenz-Aufgaben bereit.
Im Kampf kann er die Unterofficiere vertreten.
[close]
     Fourierschütze
Spoiler
Ein Fourierschütze ist der sich um administrative Aufgaben kümmert und am Schlachtfeld nicht nötig hat in der Formation zu sein.

Historisch gesehen war der Fourierschütze ein Veteran oder auch verstümmelter Soldat, der zu besonderen inneren Diensten (meistens administrative Aufgaben) herangezogen wurde.
[close]
     Vice-Corporal
Spoiler
Der Vice-Corporal wird von Soldaten genutzt die den Feldwebel und Corporal für kurzer Zeit ersetzen sollen, bzw. in Probezeit zum Unterofficier ist.

Historisch gesehen wurde der Vice-Corporal von Corporals und Feldwebel getragen, die in Friedenszeiten im Dienst sind.
In Kriegszeiten wurden in der Compagnie von 7 Vice-Corporals zu 6 Corporals und 1 Feldwebel herangezogen.
[close]
     Regiments-Tambour
Spoiler
Der Regiments-Tambour ist der Chef der Musizierer und bringt denen ordentlich das Spielen (darunter auch Signale) und Marschieren bei.
Im Gefecht und Parade ist der Regiments-Tambour mit dem Chef des Regiments / Compagnie ganz vorne und hinter ihm die Tambours und Flötenspieler in der Colonne.
Er ist immer bei den Tambours.
[close]
     Tambour
Spoiler
Der Tambour ist der Trommler, der die Kommandos des leitenden Officiers mit Signale gibt und natürlich auch ein Lied mit dem Flötenspieler spielt.
[close]
     Musizierer
Spoiler
Der Musizierer ist nichts anderes als der Flötenspieler und er rockt die Einheit am Schlachtfeld.
Wir würden uns freuen, wenn der Musizierer die Grenadiereinheit als Flötenspieler nimmt, da Flötenspieler meistens bei den Grenadieren waren.
[close]
     Zimmermann
Spoiler
Der Zimmermann ist im Grunde unser Pionier, der für uns Zeugs baut, repariert und sprengt.
Er richtet auch für uns ein Quartier ein oder zerstört es - vielleicht weil er im Winter so schnell friert oder aus Wut.
[close]
[close]

AKTUELLES
Spoiler
CARLS GRENADIERE AM EXERCIEREN

Trotz geringer Anzahl, bereiten wir uns auf ein weiteres Line Battle Event vor, diesmal in Napoleonic Wars DLC.
Wir haben; in Peloton chargiert in zu einem Glied und in zwei und drei Gliedern, rechte/linke Flanke auflaufen,
Vergatterung in zu einem Glied und in zwei Glieder, rechts/links Schwenk, Direktionsverändert schwenken usw.

Es ist ein guter Zeitvertreib bis Battle Cry of Freedom erscheint, andere Mods werden auch gespielt.




[close]

MEDIUM
Spoiler





[close]






STEAM GUIDE



Corporal Wolf
Kontaktmann


Es steht noch in Bearbeitung, es können gewisse Inhalte jeder Zeit verändert werden.
Wir versuchen stets euch auf dem aktuellen Stand zu halten.


[/td][/tr][/table][/td][/tr][/table][/td][/tr][/table][/td][/tr][/table][/td][/tr][/table]

6


                                                                 






MONTUR
[close]
GEORG VON AMSBERG (FIFTH GERMAN RIFLE's HISTORIE)

[close]




                       

Work in Progress.
Do not copy any graphics, some images are legally protected and can only be purchased.

7
Regimenter / {•48th (Northamptonshire) Regiment•}
« on: March 12, 2014, 08:50:57 pm »
{• !Willkommen Leser und Genossen aus den Baracken! •}
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Geschichte:
============

Das Regiment wurde erstmals im Jahre 1741 als Regiment of Foot James Cholmondeley in Norwich in England während des Österreichischen Erbfolgekrieg benannt. Das erste Regiment sah in Aktion in den Schlachten von Falkirk und Culloden von 1745 bis 1746 , eine Kampagne gegen den Young Pretender . Im Jahre 1748 wurde es zum "48th Regiment of Foot" neu nummeriert worden. Das 48th nahm an der Französisch -und Indianerkrieg , und sie erhielten ihre erste Schlacht in Amerika in der Schlacht von Louisburg , obwohl das Regiment nicht ihre gebührende Ehre erhalten hatte, dafür bis 1882 . Das 48th war Teil der General James Wolfe Erfassung von Quebec 1759 .
Das 48th war bei der Einnahme Martinique und Havanna in den West Indies vorhanden, vor der Rückkehr in Irland im Jahr 1763 zu dienen .
Im Jahre 1773 wurde das 48th in Westindien vor dem Beginn der amerikanischen Revolution stationiert . Sie wurden später von den Franzosen, während des Krieges gefangen genommen.
Das Leiden von Verlust der Männer im Kampf, Gefangenschaft und Krankheit, wurde das 48th zurück nach England im Jahr 1780 zurückgeführt . Das Regiment wurde nach Northampton Bezirk verlegt, und wurde dann als Northamptonshire Regiment bekannt.
Es war auch Teil der Großen Belagerung von Gibraltar von 1779-1783 und wurde das Schloss und Schlüssel Emblem ausgezeichnet.



Napoleonic Wars:
================

Das Regiment kämpfte dann als Teil des Herzogs von Wellingtons Armee, für die Dauer der Halbinselkrieg gegen das napoleonische Frankreich. Die Regimenter berühmteste Schlacht wurde in der Schlacht von Talavera im Jahre 1809 gewonnen. In den Schlachten des Douro (1809) Das Regiment nahm auch, Albuhera (1811), Badajoz (1812), Salamanca (1812), Vittoria (1813), Pyrenäen (1813), Nivelle (1813), Orthes (1814), Toulouse (1814) teil. In der Schlacht von Albuera verloren seinen Oberst, George Henry  Duckworth, der Sohn von Admiral Duckworth.







Aktiv: 1741-1881
Spitzname/n: "The Heroes of Talavera", "Murray Bucks", "The Surprisers", "Lacedemonians".
Teilnahmen:
----------------------
•Douro (1809),
•Talavera (1809),
•Albuhera (1811),
•Badajoz (1812),
•Salamanca (1812),
•Vittoria (1813),
•Pyrenäen (1813),
•Nivelle (1813),
•Orthes (1814),
•Toulouse (1814) ,
•Halbinselkrieg (1808-1814),
•Sewastopol (1856)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chef und Leiter dieses Regiments:
• Colonel - Lennox (Hewkii)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Vize-Leiter//Vertreter:
• Lieutenant Colonel - Price (Sluger)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ranks & Rangers
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



{• Rangers •}
Spoiler
{Offiziere}:
• Colonel Hewkii
• Lieutenant Colonel Sluger
• Major Schrader

{Unteroffiziere}:
• Colour Sergeant Fredrikson
• Sergeant Larkin
• Corporal Richter

{Mannschaftsgrade}:

• Recruit Keks
• Recruit Robbin
• Recruit Wulf
• Recruit Valli
• Recruit Emfalur
• Recruit Nicklas
• Recruit Toxicon
• Recruit Allister
• Recruit Ring
• Recruit Spelesim
• Recruit LastKill
• Recruit Ryan
• Recruit Senna
• Recruit Nytech
• Recruit Rick
• Recruit Henri
• Recruit NapoleoN
• Recruit Nanoblade
• Recruit Praetorani
[close]


Spoiler
~•====={Offizierkorps}=====•~
• Colonel | Col *
• Lieutenant Colonel | LtCol *
--------------------------------------------
• Major | Maj
• Captain | Cpt
• Lieutenant | Lt
• Ensign | Ens
>~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~<|
~•====={Unteroffiziere}=====•~
• Sergeant Major | SgtMaj
• Colour Sergeant | CSgt
• Sergeant | Sgt
• Corporal | Cpl
>~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~<|
~•====={Mannschaftsgrade}=====•~
• Lance Corporal | LCpl
--------------------------------------------
• Private First Class | PFC
• Private | Pvt
• Grenadier | Gren
• Fusilier | Fus
• Regular | Reg
• Recruit | Rec
>~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~<|
~•====={Extra Ränge}=====•~
• Musicer | Msc
• Engineer | Eng
• Adjutant | Adj
• Chosen Man | Csm
• Flag Bearer | FBar
===========================
[close]


8
Regimenter / •{7th Bataillon Of the Royal Marines}•
« on: August 16, 2013, 02:58:13 am »
Willkommen, wir möchten euch unser Royal Marine Regiment vorstellen!
Ein Napoleonic Wars Fun Battalion - Eine Fun Gruppe, die zusammen mit anderen Spass an Naval Battles (Seeschlachten) und/oder Naval Sieges (Belagerungen zur See) haben.

- Spiel und Spass mit einer Gruppe
- Fun Gruppe hat keine Verpflichtungen wie LBs und Trainings etc
- Events werden angestrebt

---------------------------------------------------------------------------------------
Zu den Royal Marines

Anfangs gehörten Marines zur Besatzung eines jeden britischen Kriegsschiffs. Ihre Aufgaben waren dabei mannigfaltig: neben der Durchführung von amphibischen Operationen dienten sie während einer Seeschlacht als Scharfschützen und bedienten ab 1804 auch Geschütze.

Darüber hinaus sollten die Marineinfanteristen Disziplin und Ordnung an Bord aufrechterhalten und insbesondere die Offiziere im Falle einer Meuterei unterstützen, weswegen ihre Schlafgelegenheiten auch zwischen Mannschafts- und Offiziersräumen eingerichtet wurden.

Die Royal Marines wurden am 28. Oktober 1664 durch eine Order-in-Council als The Duke of York and Albany’s Maritime Regiment of Foot (dt. etwa: „Maritimes Fußregiment des Duke of York and Albany“) aufgestellt. Da der damalige Duke of York und Albany, der spätere König Jakob II., zeitgleich auch das Amt des Lord High Admiral innehatte, wurde das Regiment auch Admiral's Regiment genannt. Darüber hinaus erfolgte die Finanzierung des Regiments aus dem Etat der Admiralität.

Erster Grosseinsatz war in Gibraltar 1704 mit 1900 Mann und 400 niederländischen Marineinfanteristen.

Durch ein Dekret König Georgs III. erhielt das Korps im Jahr 1804 die offizielle Bezeichnung „The Royal Marines“. Im Verlauf des Jahrhunderts gliederte die britische Regierung darüber hinaus die Royal Marines um, die bis dahin eine rein infanteristische Rolle innehatten.

Nach der Teilnahme an den Napoleonischen Kriegen, bei denen die Beteiligung von knapp 2.500 Royal Marines an der Schlacht von Trafalgar im Oktober 1805 heraussticht, kamen die Royal Marines vor allem in den zahlreichen Kolonialkriegen, aber auch im Krimkrieg und in der Bekämpfung der Sklaverei vor Westafrika zum Einsatz. Daneben setzte die Krone sie immer wieder zur Niederschlagung nationalistischer Aufstände in Irland ein.
(Quelle: Wikipedia)

---------------------------------------------------------------------------------------

Ranks
~•====={Offiziere}=====•~
12 - Major - Maj
11 - Captain - Cpt
10 - Lieutenant - Lt
09 - Ensign - Ens
~•====={Unteroffiziere}=====•~
08 - Regimental Sergeant Major - RSM
07 - Quartermaster Sergeant - QMS
06 - Colour Sergeant - CSgt
05 - Sergeant - Sgt
04 - Corporal - Cpl
~•====={Mannschaftsgrade}=====•~
03 - Lance Corporal - LCpl
02 - Marine - Mne
01 - Recruit - Rec

-----------------------------------------------------------------
Marines und ihre Ränge
Spoiler
I. Offiziere
- N/A

Lieutenant - Lt
- Nickman (Second)
- Niclas Fredrikson (First)

--------------------------------------------------------------
II. Unteroffiziere / NCO

Regimental Sergeant Major - RSM
- Livingston

Corporal - Cpl
- NikosLinux
--------------------------------------------------------------
III. Mannschaften / Enlisted

Lance Corporal - LCpl
- Mr. Sentrypump

Marine - Mne
- Joker
- Lichterkuss

Recruit - Rec
- Dreamkiller
- MauzichtheCat
- Deed
- FrankTheTank
- Gondor
- lukasniemi
- Nightfall
--------------------------------------------------------------
[close]

I. Administration (Leader des 7th)

- Robin
- Niclas Fredrikson

II. Ranghöchster Offizier (zurzeit)

- Niclas Fredrikson

III. First In Command (I. Commander des 7th)

-----------------------------------------------------------------

TS 3 IP: 176.28.50.245:9992

Dies ist mein erster Thread :)

Pages: 1